Archiv für Dezember 2010

In einem Interview mit dem Deutschlandradio äußert sich der Wirtschaftswissenschaftler Franz Hörmann (Wirtschaftshochschule Wien) sehr pessimistisch für das kommende Jahr 2011. Nach seiner Einschätzung werden auch bald größere Länder ihre Schuldzinsen nicht mehr ganz bezahlen können. Ihnen droht der Staatsbankrott.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Deutschland: + Auch 2011 wird bei den Bürgern kräftig abkassiert + Arbeitsagentur will Zahl der Hartz-IV-Empfänger kräftig senken +

Europa: + Deutsche-Bank-Chefvolkswirt: „Die Euro-Krise wird 2011 weitergehen“ + Goldman-Ökonom sieht 2011 kein Ende der Euro-Krise + Schäuble plädiert für mehr Rücksicht Deutschlands auf Europa +

USA: + Der US-Häusermarkt ist hoffnungslos kaputt +

Diesen Beitrag weiterlesen »

Europa: + Schuldenemission kommt Italien teuer +

USA: + Gerald Celente: ‚America lives in a fascist state‘ (Video) + Kleine US-Banken schlittern erneut in Zahlungsprobleme +

Geldanlage: + Staatsanleihemarkt – Vom Ende des sicheren Hafens + Gold in Euro so teuer wie noch nie +

Diesen Beitrag weiterlesen »

Heute Abend kommt um 23:45 Uhr in der ARD der SF-Thriller Alpha 0.7 – Der Feind in Dir in einer Langfassung. [1] Ursprünglich war der Thriller schon in mehreren 20 minütigen Folgen im Programm des SWR ausgestrahlt worden.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Deutschland: + Rekordverschuldung – Kommunen warnen vor dem Kollaps + Unternehmen verschmähen Geld der Banken +

Europa: + Fällt England vor Spanien? +

USA: + Home Prices in U.S. Decrease More Than Forecast +

Asien: + Schwächelnde Tiger – 2011 erlahmt der Asienboom +

Diesen Beitrag weiterlesen »

Deutschland: + Landtagswahlen 2011 – Schwarz-Gelb droht das Superpleitejahr + Deutschlands Städte sind bankrott + DIW-Präsident wirbt für höhere Mehrwertsteuer + Deutschland–ein Wintermärchen – Märchenhaft die Behauptung vom Aufschwung + Was Sie sofort tun können: Zehn Empfehlungen + Rätselhafter Kursrutsch in Frankfurt + „Die Abschaffung des staatlichen Geldmonopols ist unsere wichtigste Forderung“ +

USA: + USA halten nicht nur die Chinesen auf Distanz +

Diesen Beitrag weiterlesen »

Nach Informationen der Financal Times Deutschland hat die Finanzaufsicht Bafin die Anbieter von Lebensversicherungen aufgefordert, die Rückstellungen für einen Teil ihrer Verträge schon 2011 deutlich zu erhöhen. Sonst sei zu befürchten, dass die Anbieter Zinsgarantien an ihre Kunden nicht einhalten können. [1]

Diesen Beitrag weiterlesen »

Immer weiter stieg der Goldpreis die letzten x Monate, von einem Rekordwert zum nächsten. Jetzt wird in einem Artikel der Berliner Zeitung diskutiert, dass der Höhenflug des Goldes bald enden könnte. [1]

Diesen Beitrag weiterlesen »

Krise-News.de wünscht allen Leserinnen und Lesern ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Politik: + Schwindendes Vertrauen in die Eliten +

Europa: + China fürchtet chronische Schuldenkrise in Europa + Griechenland – 2010 war hart, 2011 wird härter + Europäer planen neue Euro-Rettungszentrale +

USA: + Knappe Rohstoffe – USA drohen China mit Handelskampf um Seltene Erden +

Diesen Beitrag weiterlesen »

Deutschland: + FDP-Politiker startet Anti-Euro-Bewegung +

Europa: + Rating-Agentur stuft Portugal herab + Paketbomben erschüttern vorweihnachtliches Rom + Misstrauen gegenüber dem Euro bleibt + Fitch downgrades Hungary to BBB-, outlook negative + Investoren besorgt über Frankreich +

USA: + US-Industrie: Unerwartet starker Auftragsrückgang +

Korea: + Nordkoreas Regime droht Süden mit Atomschlag +

Diesen Beitrag weiterlesen »

Deutschland: + Winterwetter dämpft Wachstum +

Europa: + Was genau die Chinesen in Europa planen + Spanien beschließt Spar-Haushalt +

China: + Die staatlich finanzierte Immobilienblase +

USA: + USA verschrotten ein Drittel ihrer Atomraketen +

Südkorea: + Südkorea beginnt Schießübung der Superlative +

Diesen Beitrag weiterlesen »

Heute gibt es auf SPIEGEL Online ein Streitgespräch zwischen den Wirtschaftswissenschaftlern Peter Bofinger und Stefan Homburg über die aktuelle Euro-Krise und Auswege daraus. [1]

Stefan Homburg vertritt dabei die Position des Euro-Kritikers, Peter Bofinger die des Euro-Befürworters.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Deutschland:

Welt: Umfragen-Talfahrt bringt die FDP an den Abgrund (Irgendwann kann es nur wieder nach oben gehen. Aber wenn die Führung der Partei nicht bald neu geordnet wird und nicht liberale Werte wieder mehr in den Vordergrund kommen, könnte die Partei mittelfristig in die Bedeutungslosigkeit verschwinden. Diese Lücke wäre eigentlich eine ideale Gelegenheit für eine neue Partei, um dieses „Machtvakuum“ auszufüllen. Aber die meisten der „Sonstigen“ sind noch zu klein. Vielleicht kann z.B. die Partei der Vernunft in ein paar Jahren die FDP ablösen. Oder sogar die Piratenpartei.)

Europa:

FTD: Fitch droht Griechenland mit Ramsch-Rating (Ein weiterer Kandidat für eine Abstufung ist Portugal.)

FTD: China springt dem Euro bei (Dabei ist interessant, was die Chinesen am Ende dafür haben wollen.)

Welt: Schuldenkrise – Chinas eigennützige Euro-Sorge (Natürlich ist es eigennützig, warum sollte China uns auch sonst helfen?)

Handelsblatt: Krisenstaaten geraten tiefer in die Falle (Es droht einigen Staaten der Staatsbankrott, wenn sich diese Entwicklung nicht stoppen lässt.)

USA:

Focus: Wie die USA von ihrer Mega-Krise ablenken (Weltweit haben die Staaten mit der Krise zu kämpfen, nicht nur in Europa. Aber gerade in den USA ‚brennt der Baum‘.)

Der tiefe Fall der FDP bei den Umfragewerten geht weiter. In der neuen Forsa-Umfrage erreichte die Partei beim Wahltrend nur noch 3% und erzielte damit den schlechtesten Wert seit 15 Jahren. [1]

Einziger schwacher Trost für die FDP: Es sind im Moment nur Umfragen, aber noch keine Wahlergebnisse. Bis zur nächsten Landtagswahl könnte man sich personell nochmal neu sortieren.

Und so verlangen immer mehr Liberale, auch in der Führungsetage, die Ablösung Guido Westerwelles – zumindest erstmal vom Parteivorsitz.

Angeblich arbeitet man hinter den Kulissen an einem „Team aus Jung-FDPlern“, welche die Führung der Partei übernehmen sollen. Westerwelle bliebe dann erstmal Außenminister. [2]

In der aktuellen Forsa-Umfrage erreichte außerdem die Union aus CDU/CSU 35% (+1), die SPD 24% (0), die Grünen 19% (-1), die Linke 11% (0) und die Sonstigen 8%.

Quellen:
[1]: SPIEGEL: FDP rasselt auf tiefsten Wert seit fast 15 Jahren
[2]: SPIEGEL: FDP-Fürsten basteln an neuem Führungsteam

Deutschland:

Focus: Tankstellen geht das Benzin aus (Eigentlich erschreckend, wie schnell so ein modernes Land an den Rand der Versorgungsgrenze gerät. Da muss nur mal ein kleiner Wintereinbruch kommen.)

FTD: Spardiktat verursacht Winterchaos (Zahlreiche Unternehmen kapitulieren vor dem aktuellen Schneechaos. Sie sind auf extremes Wetter kaum vorbereitet – aus Kostengründen.)

Tagesschau: „Westerwelle ist irreparabel beschädigt“ (Aber wer soll sein Nachfolger werden?)

Europa:

SPIEGEL: Europas Wundergeld trotzt den Schwarzmalern (Aha, das sind alles nur Schwarzmaler, dann wird ja alles gut… Begründung des Autors: „unser Geld steht mindestens so gut da wie der Dollar“. Man sollte besser sagen, der Dollar ist mindestens genauso schlecht.)

Welt: Norden koppelt sich von Pleitestaaten im Süden ab (Und man muss sich bald entscheiden: Will man diese Entwicklung mit einer Transferunion ausgleichen oder gibt es z.B. einen „Nord-“ und „Südeuro“.)

DW-World.de: Belgien steht vor möglicher Aufteilung (Im Moment scheint alles möglich. Und warum sollte sich nur Belgien aufteilen?)

Afghanistan:

TAZ: Embedded in Afghanistan – „It’s a war, right“ (Hier gibt es mal einen unverstellteren Blick auf die Situation der deutschen Soldaten in Afghanistan und ihre Meinungen zum aktuellen Einsatz dort. An einen erfolgreichen Ausgang glauben viele nämlich nicht mehr, sie fürchten dagegen einen vergleichbaren Ausgang wie damals für die USA in Vietnam.)

Alternative Medien:

Infokriegernews: Pilotsendung: Net-News-Radio als Podcast oder Download (Das wird sicher ein sehr interessantes Projekt. Teilnehmer der Diskussionsrunde waren: Professor Max Otte, Andreas Popp (wissensmanufaktur.net), Roman Baudzus (wirtschaftsfacts.de) und Jens Blecker (infokriegernews.de).)

Börse&Indizes:

Bloomberg: BALTIC DRY INDEX (Grafik, Es geht wieder nach unten.)

Deutschland:

Welt: Eurokrise könnte Kernschmelze bei Banken auslösen (Angela Merkel hat gerade erneut bekräftigt, dass das Ersparte der Deutschen sicher ist. Lt. den Autoren dieses Artikels ist jedoch nicht jede Einlage vor den gefährlichen Folgen der Eurokrise geschützt.)

Handelsblatt: Guido Westerwelles Tage als Parteichef scheinen gezählt (Im Moment scheinen auch die Tage der FDP gezählt. Aber mit frischem unverbrauchtem Personal könnte es vielleicht noch eine kleine Wende in den Umfragewerten geben.)

Europa:

SPIEGEL: Finanzprofis begrüßen Geldspritze für EZB (Lt. Experten ist der Beschluss der EZB vor allem ein Zeichen der Stärke.)

USA:

Gaertner’s Blog: Was uns keine Zeitung verrät – die langsame Implosion der USA (Besonders der private Konsum steht wegen steigender Preise unter Druck.)

Vimeo: Obamaland ist abgebrannt – der Niedergang der USA (Video)

Wikileaks:

SPIEGEL: Assange feiert seine Haftentlassung (Assange muss sich aber erstmal auf einem Landsitz in England aufhalten, den er als ständige Adresse angegeben hat. Außerdem muss er eine elektronische Fußfessel tragen.)

Die Europäische Zentralbank will ihr Grundkapital auf 10,8 Milliarden Euro aufstocken. Das wurde nach einer Sitzung des EZB-Rats in Frankfurt bekannt. [1]

Damit würde die EZB Ihr Grundkapital, das bisher bei 5,8 Milliarden Euro lag, fast verdoppeln. Reagieren will man damit auf den erhöhten Geldbedarf durch die Euro-Krise.

Für die Kapitalerhöhung müssen schrittweise die nationalen Zentralbanken bis 2012 ihre Kapitaleinlagen bei der EZB entsprechend erhöhen. Die deutsche Bundesbank erhöht dabei Ihre Einlagen um ca. eine Milliarde auf dann zwei Milliarden.

Als Reaktion auf diesen Schritt fragt Ralf Streck von Telepolis: „Ist die Europäische Zentralbank pleite?“ [2] Ganz so dramatisch ist es wohl nicht. Eher ist die jetzige Kapitalerhöhung die logische Konsequenz vorheriger Maßnahmen der EZB, wie z.B. das Aufkaufen von Staatsanleihen klammer Euro-Länder.

Quellen:
[1]: SPIEGEL: Euro-Zentralbank verdoppelt ihr Grundkapital
[2]: Telepolis: Ist die Europäische Zentralbank pleite?

Deutschland:

SPIEGEL: Parteien blamieren sich mit Jugendschutz-Vertrag (Dass der Vertrag überhaupt fast verabschiedet werden konnte in dieser Form, ist schon peinlich genug. Aber wenigstens NRW wird ihn morgen hoffentlich aufhalten, für’s erste jedenfalls.)

Netzpolitik.org: JMStV: Nach dem Vergnügen kommt die Arbeit (War es wirklich die Netzgemeinde, die den Vertrag gekippt hat? Oder wieder nur reine Machtspielchen der Parteien? In den Kommentaren ist man sich dazu nicht einig.)

Heise: Neue Rundfunkabgabe beschlossen (Von 2013 an ist eine Pauschalabgabe pro Haushalt oder (bei Firmen) per „Betriebsstätte“ vorgesehen.)

SPIEGEL: Steinmeier fordert gemeinsame Euro-Anleihen (Mit der Position wird die SPD aber kaum punkten beim Wahlvolk.)

Wiwo: Was die Rückkehr zur D-Mark kosten würde (Interessanterweise wird das in letzter Zeit immer offener in den Mainstream-Medien diskutiert. Bis vor ein paar Monaten war diese Idee noch als total „abwegig“ hingestellt worden – und man konnte sie nur auf „Verschwörungsseiten“ diskutieren.)

Europa:

DiePresse.com: Moody’s prüft Herabstufung von Spanien – Euro fällt

China:

Gaetner’s Blog: Satellitenbilder von Chinas Geisterstädten (Interessante Bilder. Kündigt sich hier die nächste Immobilienblase an?)

Wikileaks:

Telepolis: „Niemand kann jetzt mehr die Wahrheit verbergen“ (Auch der Dokumentarfilmer Michael Moore hat sich an der Kautionssumme für Julian Assange beteiligt – mit 20.000 US-Dollar.)

Am 1. Januar 2009 wurde der Euro erst in der Slowakei eingeführt. Nach den jüngsten Entwicklungen während der Euro-Krise scheint man aber diesen Schritt schon wieder zu bereuen.

Lt. eines Berichtes von DiePresse.com ist jetzt der Parlamentspräsident, Richard Sulik (SaS), mit der Forderung vorgeprescht, man müsse einen „Plan B“ vorbereiten für den Fall, dass es mit dem Euro weiter so schlecht läuft. [1] Und dieser Plan B soll die Wiedereinführung der slowakischen Krone sein.

Inzwischen hat Sulik seinen Gastkommentar in einer Tageszeitung wieder etwas relativiert. Natürlich hätte man noch keine konkrete Absicht, aus der Eurozone auszusteigen. Er habe nur seine Warnungen in dem Artikel damit unterstreichen wollen.

Aber auch die übrige Regierung kritisiert die ständige Aufweichung der Euro-Regeln. Um selbst in die Eurozone aufgenommen zu werden, musste man selbst Kriterien einhalten, die viele andere Euro-Mitglieder selbst nicht einhielten. Sulik sieht sogar das Handeln der EU-Kommission „weit von Verantwortungsbewusstsein entfernt“.

Auch die Rettung Griechenlands sei ein Fehler gewesen. Stattdessen hätte man das Land in eine geordnete Insolvenz schicken sollen. Den Euro-Schutzschirm hält er ebenfalls für unverantwortlich, denn so müssten am Ende die verantwortungsbewussten Länder die Fehler von Spekulanten und populistischen Politikern wieder ausbügeln.

Die Kritik aus slowakischen Regierungskreisen ist sicher nicht unberechtigt. Es wird Zeit, dass man auch weiter im Westen solche Dinge offen anspricht.

Quelle:
[1]: DiePresse.com: Euro: „Plan B“ der Slowakei

Gestern legten die Bus- und U-Bahn-Fahrer in Griechenland für 24 Stunden die Arbeit nieder. Daraufhin brach in Athen gestern der Verkehr für mehrere Stunden zusammen. [1]

Während viele Tausende per Auto versuchten, zur Arbeit zu kommen, staute sich der Verkehr auf den Straßen entsprechend.

Genau um Mitternacht Ortszeit legten die Nacht nun die Fluglotsen die Arbeit nieder. [2] Daher werden wohl alle Flüge von und nach Griechenland für heute ausfallen. Einzig der Transitverkehr über Griechenland soll abgefertigt werden.

Auch andere Staatsbedienstete und Angestellte öffentlich-rechtlicher Unternehmen, Bankangestellte, Anwälte und Ingenieure haben angekündigt, am Streik teilzunehmen. Da auch die Journalisten streiken, wird es heute keine Nachrichten in Radio und TV geben.

So schnell kann man ein ganzes Land zum Erliegen bringen. Und Griechenland ist erst der Anfang. Was passiert im übrigen Europa, wenn die dortigen Regierungen ebenfalls ihre Sparprogramme durch die Parlamente bringen? Nachdem man noch gerade Milliarden für die Rettung von Banken und andere Staaten in die Hand genommen hat?

Quellen:
[1]: Handelsblatt: Proteste lähmen das Land
[2]: NZZ: Griechenland steht still

Themen
Eingetragen bei:
Kalender
Dezember 2010
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
News Feed