Die Drohungen werden immer lauter, die diplomatischen Optionen weniger. Bald können sowohl Nordkorea als auch Südkorea und seine Verbündeten, v.a. die USA, ohne Gesichtsverlust nicht mehr zurückweichen. Beide Seiten werfen sich Provokationen vor, beide Seiten drohen mit Angriff. Erleben wir bald auf der koreanischen Halbinsel den ersten Atomkrieg des 21. Jahrhunderts?

Lange Zeit konnte man die Drohungen seitens Nordkorea noch als die üblichen Drohgebärden ohne mehr dahinter abtun. Vielleicht wollte man nur nach außen Stärke demonstrieren um sein Regime nach innen zu festigen.

So langsam nimmt aber die Provokation-Gegenprovokation-Spirale immer mehr Fahrt auf. Und das geht auch von Südkorea und den USA aus. Heute wird berichtet, dass die südkoreanische Präsidentin  Park Geun Hye „eine massive und rasche militärische Aktion ohne Rücksicht auf politische Überlegungen“ angedroht hat, wenn Nordkorea seine Provokationen nicht beendet.

Das ist natürlich schon extrem, droht man hier nicht einfach nur einen militärischen Gegenschlag bei einem Angriff von nordkoreanischer Seite an. Nein, man will auch schon eine militärische „Aktion“ starten, wenn es „nur“ Provokationen gibt. Mit anderen Worten:“Wenn Ihr Krieg wollt, könnt Ihr ihn haben!“. Und man kann sich vorstellen, dass dann auch Nordkorea nicht anders kann als loszuschlagen, sollte ohne eigenen direkten Angriff man Ziel einer Militäraktion werden. Auch lässt sich nach der Rhetorik bald mit einer gezielten eigenen kleinen Aktion (z.B. verdecktes „friendly fire“) der Krieg lostreten, falls man das wirklich will.

Diplomatischer Spielraum ist da praktisch nicht mehr vorhanden. Sollte es wirklich bald losgehen, müssen sich eigentlich auch beide Seiten  die Frage gefallen lassen, ob man die diplomatischen Möglichkeiten vorher wirklich vollständig ausgeschöpft hat? Ob sich diese Zuspitzung nicht hätte vermeiden lassen.

Deeskalationsstrategien sehen anders aus. Würde Nordkorea wirklich so wahnsinnig sein und von sich aus angreifen, dann hätte auch Südkorea das Recht zur Verteidigung. Und im Bündnisfall die USA die Möglichkeit, Südkorea dabei zu unterstützen. Aber so wie es im Moment sich zuspitzt, hat eigentlich keiner der Parteien bisher das Recht, auch nur einen Schuss abzugeben.

Stattdessen müsste hier z.B. mal der UN-Sicherheitsrat mäßigend auf beide(!) Parteien einwirken. Das ist man der koreanischen Bevölkerung beider Seiten einfach schuldig.

Quellen:
Spiegel: Südkorea droht Kim Jong Un mit militärischer Vergeltung


Ähnliche Artikel:

Kommentieren

Themen
Eingetragen bei:
Kalender
Juni 2017
M D M D F S S
« Apr    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
News Feed