Tunesien kommt weiter nicht zur Ruhe. In der Hauptstadt Tunis kam es jetzt erneut zu schweren Ausschreitungen nach zunächst friedlichen Demonstrationen.

Eigentlich hatte man nach der Flucht des bisherigen Diktators Ben Ali mit einer Beruhigung der Lage im Land gerechnet. Es gab zwar weiter Demonstrationen gegen die Übergangsregierung, aber die verliefen bis vor kurzem friedlich. Grund für die Demonstrationen soll das fehlende Vertrauen in die Reformfähigkeit des neuen Premierministers sein. Premierminister Mohammed Ghannouchi war selbst elf Jahre lang unter Ben Ali im Regierungsapparat. Kein Wunder also, dass hier das Vertrauen fehlt, dass unter dem neuen Mann alles anders und besser wird.

Lt. Aussage des SPIEGEL-Korrespondenten Mathieu von Rohr sind an den gewaltsamen Zusammenstößen mit den Sicherheitskräften v.a. jüngere Demonstranten verantwortlich. Einige von ihnen sollen aus „vernachlässigten Regionen wie Kasserine und Thala“ stammen, wo es zuvor immer wieder zu schweren Zusammenstößen gekommen sei.

Die Übergangsregierung muss schnellstmöglich Reformen durchführen, sonst wird es ihr nicht gelingen, auch nur ansatzweise Vertrauen und Rückhalt in der Bevölkerung zu erlangen und die Lage bis zur ersten Parlamentswahl zu beruhigen. Man kann nur hoffen, dass jetzt die vernünftigeren Kräfte im Land das Ruder in die Hand nehmen und das Land in eine bessere Zukunft führen.  Und dass der Übergang wenigstens in Tunesien möglichst friedlich und ohne weitere Tote und Verletzten verläuft.

Quellen:
SPIEGEL: Tunesiens Hauptstadt versinkt erneut im Chaos
N-TV: „Tag des Zorns“ von Bagdad bis Tunis – Arabische Völker wollen Umschwung


Ähnliche Artikel:

1 Kommentar zu „Wieder gewaltsame Proteste in Tunesien“

Kommentieren

Themen
Eingetragen bei:
Kalender
Oktober 2017
M D M D F S S
« Apr    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  
News Feed