Es wird immer besser, was aktuell in den Medien über die Pleitekandidaten und den Euro-Rettungsschirm geschrieben wird.

Gerade erst hat der SPIEGEL in einem Artikel gefordert, dass „ein neuer Pakt rettet den Euro“ her muss, wo alle Staaten füreinander haften. [1]

Dann verkündet Bundesbankchef Weber, eine Aufstockung des 750 Mrd. Euro schweren Rettungsfonds sei nicht auszuschließen. [2]

Und nun heisst es schon, man diskutiert in Brüssel eine Verdoppelung des Euro-Rettungschirms. Damit will man die Märkte wieder beruhigen. [3]

Allerdings soll die Bundesregierung sich noch dagegen sperren – vorerst jedenfalls.

Die Frage wäre natürlich, was man tun will, wenn auch das die Märkte nicht beruhigt. Den Schirm weiter vervielfachen?

Quellen:

[1]: SPIEGEL: Krise der Währungsunion – Nur ein neuer Pakt rettet den Euro
[2]: FTD: Weber redet den Euro nieder
[3]: Welt: Brüssel diskutiert Verdoppelung des Euro-Schirms


Ähnliche Artikel:

1 Kommentar zu „Brüssel diskutiert Verdoppelung des Euro-Schirms“

  • top sagt:

    Na klar, machen wir doch 5 Billionen, ach was – ist ja eh schon egal – 100 Billionen daraus, um diese marode, korrupte und freiheitsraubenden EUROKRRATTEN zu „retten“….

    Etwas beruhigt: Den Niedergang des Euros werden sie damit auch nicht verhindern können…

Kommentieren

Themen
Eingetragen bei:
Kalender
November 2017
M D M D F S S
« Apr    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  
News Feed