Nach Informationen aus EU-Kreisen wollen die Euro-Staaten das Kreditvolumen des Euro-Rettungsschirms erweitern. Wie die Nachrichtenagentur Reuters erfuhr, soll dies bei der Sitzung der Finanzminister der Euro-Länder am Montagabend besprochen werden.

Allerdings sei dann noch nicht mit einer Entscheidung zu rechnen. Zunächst würde v.a. die Lage Portugals beraten. Mit Spannung wird Portugals Anleiheaktion am Mittwoch erwartet.

Eine andere Quelle berichtet, dass mans ich insgesamt noch nicht einig sei, ob und wie weit der Rettungsschirm vergrößert werden soll. Manche möchten ihnen verdoppel oder verdreifachen, andere Länder wie Deutschland möchten den Kreditrahmen nicht auf über 440 Milliarden Euro ansteigen lassen.

Noch ist auch nicht klar, ob am Montag auch ein Hilfspaket für Portugal beschlossen wird. Je nachdem wie die Anleiheauktion am Mittwoch für das Land laufen wird, werde man aber entsprechend reagieren und bei Bedarf „marschieren“ (was immer das dann auch genau heißen mag).

Es dauert also nicht mehr lange, dann wird wohl auch Portugal unter den Euro-Rettungsschirm schlüpfen müssen. Spätestens wenn ein Schwergewicht wie Spanien dies tun muss, wird wohl der derzeitige Kreditrahmen kaum noch ausreichen. Es bleibt abzuwarten, ob die großen Garantiegeber-Staaten wie Deutschland da lange Widerstand leisten werden. Allerdings müssen solche Maßnahmen erst einmal im eigenen Land der Bevölkerung verkauft werden. Gerade Angela Merkel steht dieses Jahr bei den vielen Landtagswahlen schon jetzt massiv unter Druck. Weitere unpopuläre Maßnahmen könnten der aktuellen Regierungskoalition endgültig das Genick brechen.

Quelle:
Reuters: Kreise: Euro-Staaten wollen Rettungsschirm vergrößern


Ähnliche Artikel:

1 Kommentar zu „Euro-Staaten planen Rettungsschirm zu vergrößern“

  • Reiner Tiroch sagt:

    Wie lustig das ganze schmierentheater, da sind alle länder pleite stehen am rettungsschirm schlange um doch kein Geld nehmen zu müssen, aber der Schirm recht um einx-faches nicht? Die Regierungen veräppeln bewußt ihre Völker seit 3 jahren und geben nicht zu, dass sie abewirtschaftet haben. sollen die nutzlosen rettungsmanöver wie Merkel sagte mit viel vertrauen in politiker und banker gepaart mit viel harmonie bewältigt werden? Man darf gespannt sein wie man uns die megapleite dann verkaufen will, besonders desshalb weil regierungsfreundliche pressestellen solche Berichte gnadenlos blocken.

Kommentieren

Themen
Eingetragen bei:
Kalender
Oktober 2017
M D M D F S S
« Apr    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  
News Feed