Nach den Wahlen konnten sich die italienischen Bündnisse immer noch nicht auf eine Koalition einigen. Der scheidende Staatspräsident Napolitano kann in den letzten Amtsmonaten nicht mehr das Parlament auflösen für Neuwahlen, das kann erst sein Nachfolger. Nun sind 10 „Weise“ ernannt worden, die Reformen für Italien erarbeiten sollen. Mit dabei sind auch zwei Politiker der PD von Pier Luigi Bersani, einer von Berlusconis PDL und einer der Lega Nord. Nicht dabei ist jemand von der Fünf-Sterne-Bewegung von Beppe Grillo.

Wenn sich das nicht mal rächt. Während in das neue „Experten-Team“ auch Politiker der PD, PDL und Lega Nord berufen wurden, bleibt Beppe Grillos Bewegung aussen vor. Das wird er dann bei relativ sicher anstehenden Neuwahlen gut für den Wahlkampf ausschlachten können.

Auch wurde gerade das alte „Technokraten-Team“ unter Mario Monti von den Wählern abgestraft. Jetzt wieder das Wahlergebnis zu ignorieren und gegen den Willen der Bevölkerung die nächsten Reformen anzugehen, könnte bei den nächsten Wahlen voll nach hinten losgehen.

Was will man dann machen, wenn Grillo dann schon über 40% und mehr Stimmen bekommen wird?

In dem Zusammenhang ist auch interessant, dass davon berichtet wird, EZB-Chef Mario Draghi solle verlangt haben, dass der italienische Präsident Napolitano nicht zurücktreten soll. So sind auch Neuwahlen solange nicht möglich, solange der italienische Staatschef noch im Amt ist.

Für die „Deutschen Wirtschafts Nachrichten“ hat damit praktisch Goldman Sachs die Amtszeit von Mario Monti verlängert. Da sowohl EZB-Chef Mario Draghi wie auch Mario Monti früher  Top-Manager der Investment-Bank Goldman Sachs waren.

Quellen:
DWN: Italien: Beppe Grillo von Weisenrat ausgeschlossen
Regierungskrise in Italien – Zehn Tage für die zehn „Weisen“
DWN: Goldman greift in Italien durch: Draghi verlängert Amtszeit von Monti


Ähnliche Artikel:

Kommentieren

Themen
Eingetragen bei:
Kalender
Oktober 2017
M D M D F S S
« Apr    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  
News Feed