Artikel-Schlagworte: „Hans-Olaf Henkel“

Jens Blecker von IK-News hat seine Dokumentation „EUPOLY“ endlich bei Youtube veröffentlicht. Nun können auch alle den Zusammenschnitt aus Interviews mit Experten wie Dirk Müller und Originalzitaten von Politikern aus der Vergangenheit anschauen, die den Film nicht vorher schon als DVD bestellt haben.

Diesen Beitrag weiterlesen »

In „Hart aber fair“ mit Frank Plasberg waren heute folgende Gäste dabei: Hermann Gröhe (CDU-Generalsekretär), Hans-Olaf Henkel (ex-BDI-Chef, unterstützt die neue Partei „Alternative für Deutschland“), Anja Kohl (freiberufliche Journalistin, Börsenexpertin), Jorgo Chatzimarkakis (FDP, Europaabgeordneter), Hans Eichel (SPD, ehem. Bundesfinanzminister 1999-2005), Hubert Faustmann (Professor an der Universität Nikosia, Zypern).

Diesen Beitrag weiterlesen »

Europa: + Europa im Würgegriff der Banken + Euro-Zone schummelt sich „Brandmauer“ zurecht + Hans Olaf Henkel unzensiert +

Diesen Beitrag weiterlesen »

Deutschland: + Hans-Olaf Henkel: „Deutscher Euro-Austritt mit anderen Ländern denkbar“ +

Europa: + Schockstrategie für Europa + in Italien viel zu ruhig.. +

USA: + Verfolgt S&P anglo-amerikanische Interessen? +

Diesen Beitrag weiterlesen »

Deutschland: + Ex-Industrie-Chef sieht Euro als Gefahr für Europa +

Syrien: + Flüchtlinge schildern Gräueltaten der Assad-Armee + Gewalt in Syrien treibt den Westen um +

Börse: + Rating-Agenturen – Im Teufelskreis der Schuldenrichter + Internetwährung Bitcoin bricht ein +

Bilderberger-Treffen 2011: + Geheimtreffen mit ungebetenen Zaungästen + Bilderberger: Schweigen im Pressewald +

Diesen Beitrag weiterlesen »

Jetzt häufen sich die Sendungen zur aktuellen europäischen Schuldenkrise. Heute lädt Sandra Maischberger zur Talkrunde mit Hans-Olaf Henkel (Ex-BDI-Chef), Frank Lehmann (Wirtschaftsjournalist), Sahra Wagenknecht (Die Linke), Frank Steffel (CDU) und Prof. Dr. Wilhelm Hankel (Wirtschaftswissenschaftler). Das Thema der Sendung ist:“Geld in Gefahr: Erst Eurobetrug, jetzt Inflation?“.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Diese Sendung könnte interessant werden. Heute Abend wird in der Politik-Talkshow „Hart aber fair“ (ARD, 21:45 Uhr) das Thema „Kampf um den Euro – kann Deutschland ganz Europa retten?“ behandelt.

Viel interessanter als der Titel der Sendung ist die Gästeliste:

  • Joachim Llambi (Börsenmakler und Fondshändler)
  • Hans-Olaf Henkel (ehem. BDI-Präsident, Autor des Buches „Rettet unser Geld!: Deutschland wird ausverkauft – Wie der Euro-Betrug unseren Wohlstand gefährdet“)
  • Susanne Schmidt (Nationalökonomin, ehem. Bankerin, Buchautorin „Markt ohne Moral“; Tochter des ehem. Bundeskanzlers Helmut Schmidt)
  • Peter Altmeier (CDU, erster Parlamentarischer Geschäftsführer der Unionsfraktion)
  • Max Otte (Buchautor u. a. „Der Crash kommt“ und „Die Krise hält sich nicht an Regeln“; Wirtschaftsprofessor an der Fachhochschule Worms; prophezeite 1998 ein Scheitern des Euro)

V.a. die Aussagen von Henkel und Otte dürften es wert sein, mal in die Sendung reinzuschalten.

Auch kann man sich mal Gedanken machen, inwiefern hier der Zuschauer schon auf Alternativen zum aktuellen einheitlichen Euro vorbereitet wird. Im Moment kommen die Euro-Skeptiker in den Medien anscheinend immer häufiger zu Wort.

Hier geht es zur Homepage der Sendung:
ARD: hart aber fair : Kampf um den Euro – kann Deutschland ganz Europa retten?

Update: Wer die Sendung verpasst hat, kann dort auch einen Link zur Sendung in der ARD-Mediathek finden. Oder man schaut die Sendung direkt hier an.

Heutige Presseschau zur Sendung:

Sueddeutsche: Gefahr, Gefahr, der Henkel hilft
Welt: Bei Frank Plasberg führt kein Weg zurück zur D-Mark (Nette Überschrift, signalisiert aber etwas falsches: Nur weil es -angeblich- zur D-Mark keinen Weg zurück gibt, befürworteten in der Sendung natürlich nicht alle die Beibehaltung des heutigen Euro-Raums.)

Wie zuletzt in der Talkshow von Anne Will [1] fordert Ex-BDI-Chef Hans-Olaf Henkel jetzt auf Welt Online in einem Gastbeitrag die Aufspaltung des Euroraums in zwei Zonen. [2]

Für Henkel ist mit der Abschaffung der Stabilitätskriterien der Euro für die europäische Staatengemeinschaft, v.a. aber für Deutschland, zu einem Risiko geworden. Daher müsse sich Deutschland jetzt auf seine Interessen besinnen.

Die Abschaffung der Maastricht-Kriterien und der „No-bail-out-Klausel“ ist für ihn ein Frontalangriff auf deutsche Interessen und alles andere als „alternativlos“. Nach seiner Meinung wäre jede andere Alternative als der Rettungsschirm besser gewesen. Wie es jetzt beschlossen wurde, wird aus der Währungsunion eine Transferunion.

Als Ausweg skizziert Henkel die Aufteilung des gemeinsamen Währungsraums in zwei Zonen. In einen stabilen „Nord-Euro“ und einem weicheren „Süd-Euro“.

Insgesamt sind die hier vorgestellten Positionen Henkels nicht neu. Interessant ist aber, dass Welt Online ihm über diesen Gastbeitrag so einen großen Raum gewährt. Will man hier so langsam die Bevölkerung auf diese Option vorbereiten?

Quellen:
[1]: Krise-News: Ex-BDI-Chef Henkel plädiert für Spaltung der Euro-Zone
[2]: Welt: Wir müssen den Gemeinschafts-Euro los werden

Gestern plädierte bei „Maybrit Illner“ (ZDF) Ex-BDI-Chef Hans-Olaf Henkel für die Einrichtung von zwei Euro-Zonen. Dabei sollte es einen einen schwächeren südlichen Euro und harten Nord-Euro geben. [1]

Für den harten Nord-Euro hält Henkel Länder wie Deutschland, die Benelux-Staaten und Finnland für geeignet. Selbst Länder wie Dänemark oder Schweden könnte man evtl. so in den Euro-Raum integrieren.

Zum Süd-Euro zählt Henkel aber nicht nur Staaten wie Griechenland, Italien, Spanien oder Portugal. Auch Frankreich gehöre dazu und sollte nicht mehr in einem Währungsraum wie Deutschland sein.

Wer die Sendung gestern verpasst, kann sie sich heute nochmal über die ZDF-Mediathek online anschauen. [2]

Der SPIEGEL schreibt auch darüber, bringt dabei aber gleich in der Überschrift einen ziemlich üblen Vergleich mit einem anderen bekannten anderen „Spalter“. [3] Interessant dazu sind auch die Kommentare im hauseigenen Forum wie z.B. „Gehen den Euro-Befürwortern die Argumente aus, oder warum wird jetzt nur noch unterhalb der Gürtellinie ‚diskutiert‘?“.

Quellen:
[1]: Welt: Ex-BDI-Chef Henkel will die Spaltung der Euro-Zone
[2]: ZDF-Mediathek: Maybrit Illner vom 25.11.2010: Deutschland, Zahlmeister Europas?
[3]: SPIEGEL: Henkel gibt den Euro-Sarrazin

Hans-Olaf Henkel, ehemaliger Chef des BDI, hat jetzt in einem Interview mit Bloomberg TV erstaunlich offen von aktuellen Diskussionen über die Euro-Rettung und möglichen Alternativen geäussert. [1]

Hier ist ein O-Ton-Ausschnitt aus dem Interview:

Henkel: „Well, of course the government said that they didn’t have an alternative. I don’t belive it. Many people belive that there are two additional alternatives.
One was to insist that Greece leaves the Union.
And there was another alternative which is now being discussed in close circles – not publicly very much – but there are some people who say that Germany should leave the currency union.

Es wird also schon in „geschlossenen Kreisen“ darüber diskutiert, ob Deutschland den Euro-Raum verlassen sollte. Jetzt müsste man nur noch wissen, ob auch Politiker oder zumindest einflussreiche Lobbyisten in diesen Kreisen verkehren. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist sicher sehr groß.

Quelle:
[1]: Bloomberg: Henkel Says Germans Feel `Betrayed‘ by Merkel Over Euro

Themen
Eingetragen bei:
Kalender
Dezember 2017
M D M D F S S
« Apr    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
News Feed